header banner
Default

Die Betrugsmasche von Kucoin im Jahr 2023: Geld und Kryptos verschwunden?


Anlagebetrüger nutzen die Kucoin Betrugsmasche, um Ihnen das Vermögen aus der Tasche zu ziehen. Dabei werden Betrugsopfer angeleitet, sich auf Kucoin mit Kryptowährungen einzudecken.

Doch dann folgt der Betrug. Denn die digitalen Werte sollen auf eine andere Handelsplattform geschickt werden - angeblich, um dort "Trading" zu betreiben. 

Ich bin Betreiber der Website

anlagebetrug.de

und helfe geschädigten Anlegerinnen und Anlegern dabei, sich nach einem Krypto-Betrug rechtlich zu wehren. Denn niemand muss tatenlos dabei zusehen, wie sich Abzocker mit dem erbeuteten Geld einfach aus dem Staub machen können.

Update vom 12.09.2023: Keinerlei Entwarnung! Unser schönes Internet scheint nach wie vor „durchseucht“ von kriminellen Elementen zu sein. Wenn Sie zu den Betrugsopfern gehören, melden Sie sich sofort bei mir. Es lohnt sich, effektiv gegen diese Täterstrukturen vorzugehen. Andernfalls ist Ihr Vermögen hinsichtlich dieser unangenehmen Angelegenheit sozusagen „garantiert verloren“. So leicht sollten wir es den Finanzbetrügern nicht machen. 

Kucoin Betrugsmasche - so zocken die Scammer Sie ab!

  1. Kucoin ist eine vergleichsweise seriöse Kryptobörse. 
  2. Doch Täter missbrauchen den Handelsplatz.
  3. Opfer werden angeleitet, sich Bitcoin oder andere Kryptos zu kaufen.
  4. Es wird eine bestimmte Handelsplattform empfohlen - die aber Betrug ist.
  5. Die Kucoin Betrugsmasche funktioniert, weil Abzocker Ihnen etwas vorspielen.
  6. Ihre Kryptowährungen wurden längst "beiseite geschafft".
  7. Während Sie denken, die Bitcoins würden gewinnbringend angelegt werden.

Kostenfreie Ersteinschätzung nach Betrug über Kucoin - sofort Anwalt anfragen!

Ich bin als Rechtsanwalt gegen Anlagebetrug engagiert und insbesondere auf Krypto-Betrug spezialisiert. Denn ich habe festgestellt, dass es den Kriminellen sehr leicht fällt, ihre Opfer in den Bann zu ziehen.

Um Betroffenen einer Kucoin Betrugsmasche eine Orientierung geben zu können, biete ich eine kostenfreie Ersteinschätzung an. Das funktioniert wie folgt:

  • Sie schreiben mir unverbindlich per Mail, wer Sie auf welche Art hereingelegt hat. Ich schaue mir das an und gebe Ihnen eine Rückmeldung.
  • Danach entscheiden Sie, ob Sie sich gegen diese Leute wehren wollen. Andernfalls müssen Sie wahrscheinlich das Finanzfiasko "einfach akzeptieren".
  • Das empfehle ich aber nicht. Denn die Täter haben eine echte Straftat begangen und gehören gefälligst zur Rechenschaft gezogen!

Wieso wird Kucoin für die Betrugsmasche von Scammern missbraucht?

Kucoin gilt als anerkannte und beliebte Kryptobörse. Insbesondere der Umstand, dass Kucoin bis vor Kurzem nicht einmal eine "echte Verifizierung" mit Personalausweis und weiteren Datensätzen forderte, machte die Börse zur "unkomplizierten Anlaufstelle" für Kryptogeschäfte.

Doch das haben die Finanzbetrüger gewusst und ausgenutzt. Spielend leicht konnten selbst größere Geldsummen bei Kucoin eingezahlt und in Kryptos getauscht werden.

Deshalb haben sich Abzocker darauf eingeschossen, ihre Betrugsopfer explizit anzuleiten, sich bei Kucoin ein Konto anzulegen. Schnell konnten die Eurobeträge dort hingeschickt und in digitale Werte "verwandelt" werden. 

Kryptowährungen auf die Wallets der Täter transferiert - "Trading-Plattform" existierte gar nicht!

Den Betrugsopfern wurde gesagt, sie sollen sich bei einer bestimmten Handelsplattform anmelden. Diese "Handelsplattform" ist jedoch eine gefälschte Website von Anlagebetrügern, die nichts mit Kucoin zu tun hat.

Kucoin dient nur als nutzerfreundliche Tauschbörse. Dort sollen die Betrugsopfer Kryptowährungen erwerben - aber sofort an die angebliche Trading-Plattform transferieren.

Dafür werden den Betrugsopfern genaue Walletadressen mitgeteilt. Diese Wallets sind aber keine Wallets einer echten Handelsplattform, sondern schlicht und ergreifend die privaten Wallets der Anlagebetrüger.

Kucoin Betrugsmasche durch Werbeanzeigen und "Überzeugungsarbeit" möglich!

Wie haben es die Täter überhaupt geschafft, den Betroffenen weiszumachen, die fingierte Handelsplattform sei echt? Ganz einfach.

Es wird ein riesiger Marketingaufwand betrieben. Die Täter kaufen sich in den Werbeanzeigen auf YouTube, Google, Facebook, Twitter und weiteren sozialen Netzwerken ein. 

Das Design der abzockerischen Trading-Plattformen ist "einwandfrei". Die Täter geben sich Mühe und investieren sogar viel Geld, um den Außenauftritt perfekt auf die Reihe zu bekommen.

Wann bemerken die Opfer den digitalen Schwindel? 

Für die über das Ohr gehauenen Anlegerinnen und Anlegern zeigt sich die Kucoin Betrugsmasche erst sehr spät. Denn der Kauf und Transfer über Kucoin läuft reibungslos.

Ebenso reibungslos geht das Einzahlen auf die dubiose Trading-Plattform. Sind die Kryptowährungen dort angekommen, machen die Täter den Opfern vor, es würde gewinnbringend am Kapitalmarkt angelegt werden.

Dafür werden Kursverläufe gezeigt, die aber nichts als nett anzuschauende Grafiken sind. Manchmal zahlen die Abzocker sogar kleinere Summen auf Wunsch aus, um zu suggerieren, dass die Auszahlung größerer Beträge später ebenso problemlos funktionieren würde. 

Doch weit gefehlt. Die Täter tauchen irgendwann unter - nebst des gesamten Geldes. Für die Betrugsopfer zeigt sich das Finanzfiasko erst nach Monaten.

Wie sich Betroffene nach der Kucoin Betrugsmasche wehren können!

Als Anwalt helfe ich betroffenen Menschen dabei, sich nach einem solchen Betrug vollumfänglich zur Wehr zu setzen. Denn als Betrugsopfer sind Sie nicht schutzlos gestellt - und als Rechtsanwalt habe ich entsprechend "aufgerüstet", um bestmöglich unterstützen zu können:

  1. Detaillierte Blockchain-Analyse, um die Zahlungsströme der Täter nachzuverfolgen. Wallet-Daten abspeichern, dann "digitale Spurensicherung".
  2. Strafanzeige und zivilrechtliche Schritte gegen die Abzocker einleiten. Notfalls nicht nur in Deutschland, sondern ebenso im Ausland. Denn die Betrüger verschanzen sich nicht selten im osteuropäischen Raum. 
  3. Schutzmaßnahmen mit Mandantschaft ergreifen, um beispielsweise einen Identitätsdiebstahl und Datenmissbrauch einzugrenzen. 

Was leistet die Blockchain-Analyse nach einem Kucoin Betrug?

Wenn Sie über Kucoin abgezockt worden sind, braucht es mitunter eine Blockchain-Analyse. Denn nur so können wir herausfinden, was die Täter "im Hintergrund" tatsächlich mit Ihren Kryptowährungen angestellt haben.

Zu den Einzelheiten habe ich bereits hier berichtet:

  • Krypto Transaktionen rückgängig machen?
  • Gestohlene Bitcoins zurückholen?
  • Krypto Transaktionen verfolgen lassen!

Sollten Sie sich mit Blockchain und den Walletadressen nicht so gut auskennen, ist das kein Beinbruch. Denn wir können von Kucoin die Transaktionsdaten der Täter erfahren. 

Kucoin als Kryptobörse weiß Bescheid - Täter fokussieren sich auf Blockchain!

Als Kryptobörse hat Kucoin bereits Informationen auf der eigenen Seite bereitgestellt, um über die aktuell grassierenden Abzocke aufzuklären.

Hier finden Sie beispielsweise einen Link. Es wurden Auszahlungsbeschränkungen eingeführt, die davor schützen sollen, dass "zu viel Kapital" innerhalb kürzester Zeit auf dubiose, fremde Wallets transferiert werden kann.

Doch die Täter kennen diese Mechanismen und leiten ihre Opfer genau an, wie all diese Schutzmaßnahmen zu umgehen sind. Gegen die "graue Eminenz" im Hintergrund, die sich als "seriöser Finanzberater" aufspielt, hat Kucoin kaum eine Chance.

Mail von Kucoin erhalten? Vorsicht vor dem "fake-Support"!

Neben dem Anlagebetrug versuchen Kriminelle, Kucoin als Marke zu missbrauchen. Sie nehmen sich das Firmenlogo von Kucoin, erstellen eine ähnlich aussehende Domain oder Mailadresse, und zocken die Leute ab.

Wundern Sie sich daher nicht, wenn Sie eine "komische Mail von Kucoin" bekommen. Oder einen unerwarteten Telefonanruf, bei dem sich der Anrufer als Kucoin Support ausgibt.

Das sind Verbrecher, die versuchen, Sie auf irgendwelche schadhaften Links zu leiten oder Zugriff zu Ihrem Kucoin Account zu bekommen. 

Andere Kryptobörsen ebenso im Visier der Anlagebetrüger!

Nicht nur Kucoin hat mit der Betrugsmasche zu kämpfen. Denn den Tätern ist es völlig egal, welche Kryptobörse genutzt wird - Hauptsache, sie können an das Geld der Betrugsopfer kommen.

  • Coinbase Betrug
  • Betrugsmasche über Bitpanda
  • crypto.com Betrug
  • Betrugsmasche über Binance
  • Kraken Betrugsmasche

Es gibt jedoch Unterschiede zwischen den Kryptobörsen hinsichtlich der Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden. Manche dieser Börsen hüllen sich in Schweigen, wenn es darum geht, dass Scammer aktiv waren. Andere wiederum arbeiten den Strafverfolgungsbehörden energisch zu - was letztlich den Opfern hilft.

Was ich als Rechtsanwalt bei diesen Betrugsfällen erlebe!

In meiner Kanzlei melden sich tagtäglich Anlegerinnen und Anleger, die im Kryptobereich über den Tisch gezogen worden sind. Dabei fällt mir auf, dass die Betrugsopfer regelrecht "in den Bann der Täter" gezogen werden.

Teilweise ging alles so schnell, dass die Betroffenen nicht einmal richtig erklären können, was die Scammer angestellt haben. Denn die Verbrecher wissen, dass sie nur ein kurzes Zeitfenster für ihren Betrug haben.

Entsprechend wird psychologischer Druck und eine Menge ausgedachten "Fachjargon" eingesetzt, um die Betrugsopfer manipulieren zu können. Selbst bei der Anmeldung und Verifizierung auf den Kryptobörsen "unterstützen die Scammer" als "helfende Hand".

Lückenlose Aufklärung der Betrugsmasche ist essenziell! Geld zurück möglich?

Viele Betrugsopfer sind mit der Gesamtsituation regelrecht überfordert. Doch es hilft nichts. Wir müssen detailliert rekonstruieren, was wann geschehen ist. Dabei helfen beispielsweise die Chatnachrichten und Mails, welche von den Tätern im Zuge der Betrugsmasche verschickt wurden.

Ferner können wir anhand der Zahlungsströme, beispielsweise von Ihrem Bankkonto hin zu Kucoin, und von Kucoin hin zur unseriösen Trading-Plattform die wichtigen Eckdaten rekonstruieren (siehe: Finanzbetrug melden und anzeigen).

Aufgrund meiner Erfahrungen mit diversen, betrügerischen Handelsplattformen kann ich die Eindrücke meiner Mandantinnen und Mandanten mit den anderen, in meiner Kanzlei bearbeiteten Betrugsfällen abgleichen. So gewinne ich Erkenntnisse über die Vorgehensweise der Abzocker im jeweils konkreten Einzelfall. 

Ausmaß des Betrugs ist erschreckend - Kucoin nur die "Spitze des Eisbergs"?

Als Rechtsanwalt führe ich mehrere, sogenannte schwarzen Listen zu diversen, verdächtigen Handelsplattformen. Ich fackele bei dieser Betrugsmasche nicht lange. Ich stelle die Namen und Websites der Betrüger an den digitalen Pranger:

  • Unseriöse Trading-Plattformen
  • Schwarze Liste Broker
  • Anlagebetrug Warnliste
  • Betrügerische Online-Broker

Etliche dieser dort genannten "Finanzdienstleister" haben sich bei ihrer Betrugsmasche der Kryptobörse Kucoin bedient. 

Besonders bitter: selbst wenn eine dieser unseriösen Trading-Plattformen behördlich beschlagnahmt und abgestellt wird, erstellen die Abzocker in Windeseile neue Domains und Internetpräsenzen.

Vorsicht, wenn "ein Guthaben auf Kucoin" in Aussicht gestellt wird!

In vielen Fällen schreiben die Täter zielgerichtet Personen an, mit dem großspurigen Versprechen, es gäbe ein "Guthaben auf der Blockchain" oder bei einer Kryptobörse wie Kucoin.

Um an dieses angebliche Guthaben zu gelangen, müsse aber zuvor eine Steuerzahlung, eine Provision, ein Liquiditätsnachweis, eine Gebühr oder ähnliches entrichtet werden. Das ist aber ein fake! 

Es gibt weder das Guthaben, noch die vermeintlich anfallende Zahlungsaufforderung. Hierbei handelt es sich um einen blanken Betrugsversuch. 

Wundern Sie sich nicht, wenn diese dubiosen "Angebote" über Ihre personenbezogenen Daten verfügen und konkret auf Ihren vollen Namen oder Ihre Adresse abstellen. Die Täter kaufen diese Datensätze im sogenannten "dark net" (Schwarzmarkt im Internet). 

Anwalt kostenfrei wegen Kucoin Betrug fragen!

In meiner Kanzlei können Sie eine unverbindliche Hilfestellung bekommen, falls man Sie mit einer Kucoin Betrugsmasche über das Ohr gehauen hat.

Schreiben Sie mir eine Mail, wenn Sie meine kostenfreie Ersteinschätzung einholen wollen. Mir genügen Angaben darüber, bei wem Sie investiert haben, weshalb die Auszahlung nicht kommt, und inwieweit Kucoin als Tauschbörse eingesetzt wurde.

Ich melde mich zeitnah bei Ihnen zurück. Dadurch haben Sie mein anwaltliches Feedback zu Ihrer speziellen Situation - und können danach frei entscheiden, was Sie unternehmen möchten.

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

habe ich zum Betrug mit Kryptowährungen wie Bitcoin umfangreich berichtet. Recherchieren Sie, denn je mehr Sie wissen, desto bessere Entscheidungen können Sie treffen.

Schreiben Sie mir eine Mail, wenn:

  1. man Sie über Kucoin betrogen hat und Sie Ihr Geld zurück wollen,
  2. Sie eine verdächtige "Mail von Kucoin" bekommen haben,
  3. der angebliche "Kucoin Support" Sie zu Zahlungen auffordert,
  4. Sie auf eine unseriöse Trading-Plattform hereingefallen sind,
  5. das Thema Blockchain Sie überfordert,
  6. man Sie geschickt manipuliert und um Ihr Vermögen gebracht hat,
  7. Sie sich gegen die Kucoin Betrugsmasche wehren wollen.

Sources


Article information

Author: Nicole Tran

Last Updated: 1699998962

Views: 998

Rating: 4.5 / 5 (46 voted)

Reviews: 93% of readers found this page helpful

Author information

Name: Nicole Tran

Birthday: 1954-02-21

Address: 17132 Rebecca Drive Suite 334, Shannonmouth, AR 89422

Phone: +4350071107875403

Job: Biologist

Hobby: Baking, Meditation, Cocktail Mixing, Soccer, Astronomy, Web Development, Puzzle Solving

Introduction: My name is Nicole Tran, I am a esteemed, talented, unwavering, multicolored, apt, dear, dazzling person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.